Gefährlich: die versteckten Gefahren deines Abfalls

(Kommentare: 0)

Gefährliche Materialien verstecken sich überall. Auch du hast bestimmt gefährliche Stoffe zuhause, ohne davon zu wissen. So können ganz normale Baustoffe, wie zum Beispiel Glaswolle, gefährlicher Abfall sein.

Asbest gehört nicht in den Container

Einer der bekanntesten gefährlichen Baustoffe ist Asbest. Früher oft als Dämmstoff bzw. Isoliermaterial verbaut, ist es heute nur schwer zu entsorgen und gilt als gefährlicher Abfall. Bricht Asbest auseinander, so werden winzig kleine Teilchen im Asbeststaub frei. Diese werden über die Atemwege aufgenommen, besetzen die Lunge und sind sehr krebserregend. Verhindern kann man dies, indem man die Platten mit Wasser nass macht und dafür sorgt, dass diese nicht zerbrechen.

Entsorgt werden kann Asbest nur auf Deponien, wo es luftdicht eingelagert wird.

Kann Holz auch gefährlich sein? Ja!

Beim Holz gibt es vier verschiedene Gruppen. Die Gruppen 1-3 sind ungefährlich, Gruppe 4 gefährlich. Zur Gruppe 4 gehören alle Hölzer, die mit Holzschutzmittel behandelt wurden, welche nicht wasserbasiert sind. Also quasi alle Hölzer von draußen, wie ein Gartenhaus oder Bahnschwellen.

Die Entsorgung geht nur über Wertstoffhöfen oder spezialisierte Entsorgungsunternehmen.

Zurück